UNIVERSELLES LEBEN e.V. – 19. August 2011, 17:34
URL: http://www.universelles-leben.org/cms/?id=339


Gott ruft uns im Innersten der Seele

Gott ruft uns im Innersten der Seele

Gabriele, die Prophetin und Botschafterin Gottes für unsere Zeit, erläuterte dieses Thema in der Kosmischen Lebensschule am 27.05.2001. Ein kurzer Auszug:

„Durch unzählige Münder ruft euch jeden Augenblick Gott, die allmächtige Kraft. Gott ruft euch im Inneren der Seele. Jede Zelle eures Leibes ist eine Offenbarung Gottes. Gott ruft euch durch Mineralien, Pflanzen und Tiere. Gott ruft euch durch die Gestirne.“ (Aus »Der Innere Weg« zu bestellen bei Verlag DAS WORT)

Gott, die allmächtige Kraft, ist immer das Reine. Gott ist das reine Gesetz, das ewige Gesetz der Unendlichkeit. Auszüge davon haben wir in den Zehn Geboten und in der Bergpredigt Jesu. Doch das allumfassende Gesetz der Liebe und Weisheit Gottes erleben wir nur dann, wenn wir die Auszüge, die Gebote Gottes und die Bergpredigt Jesu, sinngemäß erfassen und erfüllen.

Gott spricht also im Innersten unserer Seele, das heißt, die Gesetze des Alls sind in unserer Seele lebendig. In jeder Zelle ist das Leben. Das Leben ist immer ein Ganzes; es ist das ganze, allumfassende ewige Gesetz. In allen Mineralien, Pflanzen und in jedem Tier ist das Leben. Und das Leben ist immer wieder das Ganze, es ist das allumfassende kosmische Gesetz. Mineralien, Pflanzen und Tiere sind die Aspekte Gottes, die auf dem Evolutionsschritt hin zum göttlichen Wesen, zum Geistwesen, sind. Auf diesem Weg, dem Evolutionsweg, erschließt sich das vollkommene Absolute Gesetz, das in allem ist - in jedem Mineral, in jeder Pflanze, in jedem Tier.

In jedem Gestirn des materiellen Kosmos ist das Leben, das allumfassende Gesetz. Alles Reine ist in allem enthalten. Warum? Weil das Leben ALL-Kommunikation ist. Somit hat jedes reine Wesen zu allen Kräften des Seins Kommunikation - auch zu den geistigen Mineralien, Pflanzen und Tieren, zu jedem Gestirn. Wenn ein geistiges Gestirn nicht das allumfassende Gesetz wäre, könnte z.B. ein Geistwesen auf dieses oder jenes geistige Gestirn nicht gehen; es würde der Magnetismus fehlen, die Kommunikation, in der der Magnet liegt.

Gott ist das Wort. Und das Wort ist das Gesetz. Und weil die göttlichen Wesen das Gesetz, das ALL-Kommunikationsgesetz, sind, haben sie zu allen reinen Kräften der Unendlichkeit Zugang und sind eins mit allen Wesen, mit allen Mineralien, Pflanzen, Tieren, mit allen Gestirnen, mit allem Sein.

Nun müssten wir uns fragen: Wo stehen wir? Haben wir als Menschen diese innere Kommunikation? Ich will hier gar nicht so sehr von der Hülle, dem Menschen, sprechen, denn der Mensch ist von dieser Erde und geht wieder zur Erde zurück. Aber im Menschen, in der Seele des Menschen, ist die ALL-Kommunikation. Sind unsere Sinne weitgehend gereinigt, dann ist auch unser Ober- und Unterbewusstsein weitgehend gereinigt und hat Zugang zu dieser inneren Kommunikation, zu den ALL-Kräften des Seins in der Seele und über die Seele zu Mineralien, Pflanzen, Tieren, zu Gestirnen und zu dem Wesen des Menschen, zu seinem Inneren.

Ist das nicht der Fall, dann sind das Ober- und Unterbewusstsein mit dem Tand, mit den Wünschen, mit den Leidenschaften und mit dem Seinwollen, das ja auf diese Welt bezogen ist, gefüllt. Das heißt, der Mensch hat dann nur zu dem Kommunikation, was er gespeichert hat, was er im Gehirn, im Ober- und Unterbewusstsein gespeichert hat.

Wir reden vom Menschen, doch der Mensch ist letztlich nichts anderes als sein Gehirn, sein Ober- und Unterbewusstsein, denn das ist mit der Zeit auch in den Zellen und in allen Bausteinen des Leibes. Wenn wir jetzt vom Gehirn sprechen, dann müssen wir auch wieder sagen: Das Gehirn ist nichts anderes als Energie. Alles ist Energie. Auch die Grobstofflichkeit; es ist niederschwingende Energie, aber im Grunde genommen ist alles nur Energie. Der Mensch schwingt so, wie er gespeichert ist, wie er sich selbst im Ober- und Unterbewusstsein programmiert hat. Und zu dem - nur zu dem - hat er Zugang und zu sonst nichts. Er sieht wohl viel, aber er hat keinen Zugang. Er hört wohl viel, aber er hat keinen Zugang. Er hat also nur Zugang zu dem, was er im Ober- und Unterbewusstsein gespeichert hat. Und ist das Ober- und Unterbewusstsein gefüllt von, wir sagen, dem Allzumenschlichen – es sind die Negativaspekte des „Ich - ich - ich, alles nur für mich“ –, dann hat er auch keinen Zugang zu dem Innersten seiner Seele und keinen Zugang zu all den Kräften des Seins.

Welche Schritte führen uns zum Innersten der Seele?

Wenn etwas aus dem Seelengrund ins Oberbewusstsein einschwingt und wir bereit sind, den Weg hin zu Gott zu gehen - unser Ober- und Unterbewusstsein zu reinigen, indem wir Schritt für Schritt Ordnung machen in unseren Gedanken, in unseren Gefühlen und unsere Worte hinterfragen -, dann entwickelt sich in unserem Herzen die Sehnsucht, mehr und mehr Gott zu spüren, Gott zu erleben.

Ich kann unsere Brüder und Schwestern nur ermuntern, diesen Weg zu gehen! Ordnung zu machen in den Gedanken, Ordnung zu machen in unserem Erdendasein, das macht uns von innen her glücklich. Dieses feine Gespür, Ordnung gemacht zu haben, diesen oder jenen negativen Gedanken nicht mehr zuzulassen, das oder jenes, was uns jahrelang gegensätzlich beschäftigt hat, bereinigt zu haben - es ist ein ganz feines Gefühl des Glücklichseins und ein noch viel tieferes Grundgefühl der Sehnsucht, Gott näher zu kommen, dies auf dem Inneren Weg zu erleben – eben dadurch, dass wir den Inneren Weg gehen.

Wenn ihr das spürt, dann erwacht das Gefühl, Gott existiert, weil dieses tiefe Glücklichsein, dieses feine Gefühl der Sehnsucht, Gott näher zu kommen, ein Impuls aus dem Seelengrund ist, aus der Liebe Gottes. Das kommt von Gott.

Dann können wir erleben und erspüren: Gott ist in allem gegenwärtig. Gehen wir weiter die Schritte - gehen wir weiter den Weg, der uns jeden Tag einiges mehr aufzeigt -, indem wir Ordnung machen in unserem Ober- und Unterbewusstsein, sodass sich unsere Gehirnzellen auf das Innerste der Seele, auf den Seelengrund, ausrichten, dann werden wir spüren, dass Gott Freiheit ist. Wir fühlen uns frei. Wir werden mehr und mehr unabhängig von Meinungen und Wünschen anderer, auch von unseren eigenen Meinungen und Wünschen. Wir erleben oder wir erspüren Gottes Freiheit.

Wir erspüren sie nicht außerhalb von uns. Es sind Vorgänge in unserem Ober- und Unterbewusstsein. Es sind Vorgänge in unserem Körperrhythmus, der sich auch ändert, der sich harmonisiert, weil sich die Gehirnzellen reinigen und das Ober- und Unterbewusstsein sich auf die Seelenmasse ausrichten, also auf das Innerste der Seele, auf den Wesenskern.

___________________________________________________________________________

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der  Kosmischen Lebensschule, dem  Treffen aller Gottsucher, das jeden Sonntag um 10.00 Uhr in vielen  Orten urchristlicher Begegnung stattfindet.

Haben Sie Interesse? Möchten Sie gerne eine Veranstaltung live miterleben? Nähere Informationen und Veranstaltungsorte: Treffen aller Gottsucher


zum nächsten Abschnitt

 

___________________________________________________________________________

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus der  Kosmischen Lebensschule, dem  Treffen aller Gottsucher, das jeden Sonntag um 10.00 Uhr in vielen  Orten urchristlicher Begegnung stattfindet.

Haben Sie Interesse? Möchten Sie gerne eine Veranstaltung live miterleben? Nähere Informationen und Veranstaltungsorte: Treffen aller Gottsucher


zum nächsten Abschnitt