Der Weltweite Urchristliche Strom - Urchristen in der Nachfolge des Jesus von Nazareth, des freien kosmischen Geistes


Herzlich Willkommen,

wir freuen uns, dass Sie sich über das Universelle Leben informieren wollen, welche Ziele es verfolgt und welche Menschen ihm angehören. Insbesondere freuen wir uns, dass Sie dies direkt von uns in Erfahrung bringen wollen und nicht über Dritte.

 

Das Universelle Leben

Das Universelle Leben ist der universale Lebensstrom, der vom ewigen Vater ausgeht und den Jesus von Nazareth uns lehrte und uns vorlebte. Der Universale Lebensstrom ist das allumfassende Lebensgesetz der Himmel. Aus dem universalen Lebensstrom kam der Sohn Gottes zu uns Menschen. Er war der Gottesprophet, der Gottverkünder Seines Vaters, so, wie alle Propheten, die vor und nach Ihm kamen. Sein Erdenleben, Sein „Vollbracht“ ist Seine Erlösertat und der Schlüssel ins Himmelreich, das Jesus, der Christus, für alle Menschen und Seelen erschlossen hat. Jesus von Nazareth wurde am Kreuz der Sieger und somit der Erlöser aller Menschen und Seelen. Mit Seiner inneren Stärke und Seiner Treue zu Gott, Seinem himmlischen Vater, besiegte Er den Wunsch und den Willen der Dämonen, Gottes All-Schöpfung aufzulösen. Er ist der Christus Gottes, der vom himmlischen Vater zu uns Menschen und für uns Menschen kam.

Jesus von Nazareth war ein Mann des Volkes. Er war geradlinig, aufrichtig und in allem gottergeben. Seinen himmlischen Vater pries Er in allen Seinen Worten und Lehren. Jesus von Nazareth lehrte uns Menschen in allen Facetten des Lebens die Anwendung der Zehn Gebote Gottes und Seine Bergpredigt. Was Er lehrte, das lebte Er. Jesus von Nazareth brachte uns Menschen das Reich Gottes nahe. Er lehrte den Frieden, die Gottes- und Nächstenliebe und das Beten in der stillen Kammer. In Jesus von Nazareth wirkte der Freie Geist, den Er uns Menschen auch nahebringen wollte. Er war gegen Kirchen aus Stein, gegen Priester, Pharisäer und Schriftgelehrte. Er war gegen Dogmen und Riten, gegen kirchliche Satzungen und jegliche Zwänge, gegen die ewige Verdammnis, gegen äußeren Prunk und persönlichen Reichtum. Jesus von Nazareth war Pazifist. Er war gegen Gewalt, gegen Waffen, gegen Krieg, gegen Brudermord und, wie wir durch das prophetische Wort wissen, auch gegen Tiermord. Weil Jesus gegen jegliche Art von Bindendem und Gewalt war, wurde Er von den Pharisäern, Schriftgelehrten und Priestern als Sektierer gebrandmarkt. Gemäß Seinem Leben und Wirken entwickelte sich das Urchristentum und der urchristliche Strom, dem auch wir Urchristen angehören.

Über uns

Wer sind wir also? Wir sind freie Menschen und gehören keiner kirchlichen Institution an, keiner äußeren Religion. Wir gehören dem Einen an, der uns lehrte: „Folget Mir nach!“ Für die damaligen Pharisäer, Schriftgelehrten und Priester war Jesus ein Sektierer. Nach der Ansicht der heutigen kirchlichen Institutionen und ihren Anbetern sind auch wir als Nachfolger des Jesus von Nazareth Sektierer, also eine Sekte. Sollten Sie in dasselbe Horn der heutigen Priester, Pharisäer und Schriftgelehrten blasen, werden wir Sie nicht daran hindern, weil es eine gerechte Schmiede im materiellen Kosmos gibt. Wenn manch einer denkt, wir wären überheblich, möchten wir dazu Folgendes sagen, zum einen: Wer Jesus von Nazareth nachfolgen möchte, der hat mit sich selber zu ringen, denn wer ist schon ohne Fehler? Zum anderen: Der sogenannte „heilige“ Paulus, den die kirchlichen Institutionen verehren und zu dem sie beten, lehrte seine Gläubigen: „Täuscht euch nicht. Gott lässt Seiner nicht spotten. Was der Mensch sät, wird er ernten.“

Das Urchristentum – der Urchristliche Strom, die geistige Basis

Das Universelle Leben steht für den weltweiten urchristlichen Strom. Urchristen in der Nachfolge des Jesus von Nazareth, des freien kosmischen Geistes, Nachfolger des Nazareners, sind für Toleranz, Offenheit, Geradlinigkeit, Ehrlichkeit, Freiheit und Wahrhaftigkeit. Das umfangreiche geistige Gut, das seit 40 Jahren durch die Prophetin und Botschafterin Gottes, Gabriele - mit bürgerlichem Namen Gabriele Wittek - in diese Welt gekommen ist, knüpft an das Urchristentum an, auf der Basis der Zehn Gebote Gottes und der Bergpredigt des Jesus von Nazareth. Wie schon gesagt: Jesus von Nazareth gründete keine äußere Religion, wie es von den Institutionen in ihrem Sinne dargestellt wird. Er vertrat mit Vollmacht den lebendigen, freien Geist, dessen universales, ewiges Gesetz die Liebe und Freiheit ist.

Der universale, freie Geist

Dem universalen, freien Geist der Liebe und Freiheit folgen wir Urchristen nach, in Ihm leben wir, und in Seinem Geiste wirken wir. Weil es so ist, missionieren wir nicht. Wir rechtfertigen uns nicht, stellen aber richtig. Das göttlich-geistige Gut, das der Menschheit gegeben ist durch das göttlich prophetische Wort, wollen wir deshalb nicht im Internet präsentieren, weil sich dort vielfach ein Kampf entwickelt im Für und Wider. Leider ist das Internet derart ausgeartet, sodass man in vielen Fällen von einem Schlachtfeld reden kann. Nachfolger im Freien Geist des Jesus von Nazareth wollen sich nicht in ein solches Territorium begeben, wo sich durch Rede- und Gegenrede Verleumdung, Hass und Rufmord entwickeln. Jeder kann es halten, wie es ihm beliebt. Nach dem Gebot des Ausgleichs wird die Gerechtigkeit siegen.

Aufklärung über den Missbrauch des Namens Christus

Jesus von Nazareth war kein Leisetreter, Er klärte auf „mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten“, wie es auch in den Überlieferungen heißt. Urchristen, Nachfolger des Jesus von Nazareth, treten dafür ein, was Er lehrte und vorlebte. Er lehrte die Gottes- und Nächstenliebe an Mensch, Natur und Tieren. Er lehrte weder Waffen zu produzieren noch Kriege zu führen. Weil wir Urchristen über den Missbrauch des Namens Christus aufklären und Seine Lehre verbreiten, werden wir, vorwiegend von den kirchlichen Institutionen, vielfach als Sektierer ausgegrenzt. Den jahrzehntelangen Verleumdungskampagnen werden wir uns nicht entgegenstellen.

Meinungen und Verleumdungen

Liebe Mitmenschen, viele Kommentare, die Sie möglicherweise im Internet über den geistigen Strom urchristlichen Lebens finden, entsprechen nicht den Tatsachen. Wer im Internet absichtlich Fehlinformationen bis hin zu Beschimpfungen streut, und wer solchen antichristlichen Verleumdungen Glauben schenken möchte, ist frei, das zu tun. Wir Urchristen bauen auf die unvoreingenommene Urteilsfähigkeit all jener, die noch in der Lage sind, eigenständig zu denken, zu prüfen und zu wägen.  

Sie wundern sich über das Wort Antichrist? Wer ist der Antichrist? Derjenige, der sich nur christlich nennt und die Lehre des Jesus von Nazareth über die schrittweise Erfüllung der Zehn Gebote Gottes und der Bergpredigt in das Gegenteil verkehrt.
Am Ende stehen die Früchte – weniger gute, gute oder schlechte Früchte.

Resümee

Jesus von Nazareth wurde von den Pharisäern, Priestern und Schriftgelehrten als Sektierer beschimpft. Warum soll es uns Urchristen, die wir Ihm nachfolgen, anders ergehen? Im Freien Geist, dem wir Urchristen nachfolgen, steht kein Gebot des Abkapselns. Das Gebot der Nächstenliebe schließt die Wertung gegenüber Andersdenkenden aus, auch im Hinblick auf Religion, Hautfarbe, Geschlecht, Herkunft oder dergleichen.

"Verfolgung der Andersdenkenden ist überall das Monopol der Geistlichkeit."

Heinrich Heine (Dichter, 1797 - 1856)

Wo können Sie sich über das geistige Gut informieren?

Um das Universelle Leben kennenzulernen, sind Sie herzlich eingeladen, die Sophia Bibliothek, das Zentrum des Freien Geistes, zu besuchen. Dort finden auch regelmäßig Veranstaltungen statt. Mehr darüber erfahren Sie auf der Internetseite der Sophia Bibliothek.

Wir empfehlen die TV-Sendung „Der Weltweite Urchristliche Strom – Urchristen in der Nachfolge des Jesus von Nazareth, des freien kosmischen Geistes“, die über viele Sender weltweit ausgestrahlt wird. Zudem gibt es etliche weitere Sendungen zum Thema.
Informieren Sie sich über Radio Santec, auf welchen Frequenzen Sie in Ihrer Sprache und in Ihrem Land diese Produktionen empfangen können.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Haben Sie weitere Fragen, rufen Sie uns an unter:
+49 (0)9391 / 50 39 890
Montag bis Freitag 15:00 bis 18:00 Uhr

Das Heilwesen

Auch das Heilwesen im universalen Leben geht auf die Lehre des Jesus von Nazareth zurück. Er heilte und sagte den Geheilten: „Dein Glaube hat dir geholfen. Gehe hin und sündige fortan nicht mehr.“ Das heißt für uns, wenn wir unsere Sünden bereinigen, also bereuen, wiedergutmachen und nicht mehr tun, dann fließt uns vermehrt die heilende Kraft des Inneren Arztes und Heilers Christus zu. Und wenn es gut für unsere Seele ist, dann kann dadurch auch der Körper Linderung und Heilung erfahren.


Veranstaltungen
In der Sophia Bibliothek, im Palmensaal und im Stillen Kämmerlein

Göttliches Prophetisches Heilen
Der Christus Gottes offenbart sich durch Seine Prophetin Gabriele Aufzeichnungen aus den zurückliegenden 35 Jahren
14-tägig im Wechsel, Sonntag um 10.00 Uhr in der Sophia Bibliothek


Meditationen aus dem göttlichen Bewusstsein,
gegeben und gesprochen von Gabriele.
Finden Sie zur Ruhe, finden Sie zu sich selbst. Lernen Sie, Gott im Inneren näherzukommen.
14-tägig im Wechsel, Sonntag um 10.00 Uhr in der Sophia Bibliothek


Stilles Beten
keine Kirche – Menschen beten
Jeden Freitag von 19.00 – 19.30 Uhr in der Sophia Bibliothek


Die Organe Ihres Körpers rufen.
Geben Sie ihnen Nahrung:
Organansprechung aus dem Geiste Gottes
Jeden Freitag von 19.45 – 20.45 Uhr in der Sophia Bibliothek


Urchristliche Glaubensheilung,
die wahre Geistheilung wie bei Jesus von Nazareth,
um die Selbstheilungskräfte durch den Christus-Gottes-Geist in sich zu aktivieren
Jeden Sonntag 10.00 Uhr im Palmensaal


Heilmeditationen von Gabriele
Hinführung zum Christus-Gottes-Geist,
dem Inneren Arzt und Heiler Aufzeichnungen
Jeden Montag bis Freitag durchgehend von 15.00 – 18.00 Uhr,
und jeden Samstag und Sonntag durchgehend von 10.00 – 16.00 Uhr im Stillen Kämmerlein